^

Fachliteratur zu Cost Engineering

Unten stehende Auswahl an Literatur können Sie über den Online-Shop unseres Fachverlages TCW beziehen.

Cost Engineering

Wildemann, Horst
1. Auflage
ISBN: 978-3-941967-36-6

Cost Engineering – Leitfaden zur Gestaltung von Produktkosten

Steigender Kostendruck und zunehmende Preissensibilität der Kunden erhöhen die Notwendigkeit neue Einsparungspotenziale im Unternehmen zu erschließen. Dieser Leitfaden zeigt, wie man mit theoretischen und praktischen Ansätzen Kostentreiber identifiziert, klassifiziert und reduziert. Dabei wird besonders auf zwei wesentliche Aspekte eingegangen, die durch den gezielten Einsatz von Cost-Engineering-Methoden realisiert werden können: eine ganzheitliche Kostenreduktion entlang der Wertschöpfungskette im Unternehmen und eine Steigerung des Kostenbewusstseins innerhalb crossfunktionaler Teams. Anhand von zahlreichen Fallstudien wird die Umsetzung der Cost-Engineering-Methoden praxisnah verdeutlicht und Kosten­sen­kungs­po­ten­zi­a­le gehoben.

Cost Engineering

Cost Engineering (Tagungsband)

Der Tagungsband umfasst die Beiträge des Münchner Management Kolloquiums. Referenten aus internationalen Unternehmen von Großkonzernen, Mittelstandsunternehmen und Wissenschaftler geben Auskunft über die Erfolgsfaktoren von Cost Engineering.

Wildemann, Horst
1. Auflage
ISBN: 978-3-941967-43-4

Methoden des Cost Engineering

Beschaffungskostenmanagement

Beschaffungskostenmanagement

Zur optimalen Entscheidungsfindung bei Vergabeentscheidungen sollten strategische, technische und monetärer Aspekte berücksichtigt werden. Der häufig undifferenzierte Methodeneinsatz in der täglichen Praxis führt dazu, dass Vergabeentscheidungen in vielen Fällen auf Basis einer eingeschränkten Informationstransparenz getroffen werden. Empirisch erwiesen orientieren sich die meisten Entscheidungsträger in der Beschaffung zu stark an den Einstandspreisen der verfügbaren Vergabealternativen. Der Leitfaden Beschaffungs­kosten­management widmet sich der Vorbereitung von Vergabeentscheidungen. Dazu müssen zunächst die Rahmenbedingungen einer Beschaffungssituation analysierte werden, um dann den adäquaten Methodeneinsatz ableiten zu können.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
3. Auflage
ISBN: 978-3-941967-11-3

Conjoint Analyse

Conjoint Analyse

Overengineering bei Produkten erkennen und eine Wertgestaltung der Produkte für den Kunden wahrnehmen, ist Inhalt dieses Leitfadens. Der Schwerpunkt liegt auf der funktionskostenorientierten Gestaltung von Produkten. Es werden Methoden aufgezeigt, anhand derer die Kostenstrukturen von Produkten frühzeitig kalkuliert und beeinflusst werden können. Es wird gezeigt, wie mittels Conjoint Analysen Funktionsanteile in Produkten identifiziert und zur kundenwertoptimalen Gestaltung der Produkte herangezogen werden können. Eine Integration der kundenwertorientierten Gestaltung von Leistungsangeboten in Konzepte wie Produktklinik oder Produktordnungssysteme erfolgt ebenfalls. Die Conjoint Analyse für Investitionsgüter erlaubt auch die Preisgestaltung von Produkten.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
8. Auflage
ISBN: 978-3-937236-21-6

Entwicklungsprozess

Entwicklungsprozess

Neue Produkte mit überzeugenden Eigenschaften auf etablierten oder neuen Märkten zu positionieren, so lautet die Herausforderung an das Innovationsmanagement der Unternehmen. Innovation bedeutet mehr als nur Forschung und Entwicklung. Innovation ist durch den Markt gefilterte Kreativität und beinhaltet stets die Durchsetzung der Idee am Markt. Der Entwicklungsprozess ist neben dem kreativen Ideenfindungsprozess ein mehrere Funktionsbereiche der Unternehmen umspannendes logistisches Problem. Der Leitfaden ist in Chartform gestaltet und für Schulung und Selbststudium konzipiert.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
17. Auflage
ISBN: 978-3-929918-90-8

Fertigungssegmentierung

Fertigungssegmentierung

Dieser Leitfaden befasst sich mit der Konzeptionierung und Realisierung von Fertigungssegmenten. Ziel der Segmentierung ist eine weitgehende Entflechtung der Kapazitäten durch eine bewusste Gliederung der Produktion nach Produkten, Technologien und Auftragstypen. Die zu bestimmenden Gestaltungsparameter liegen sowohl im Material- als auch im Informationsfluss. Die daraus entstehenden 'Fabriken in der Fabrik' beinhalten Potenziale für Wettbewerbsvorteile, da sich ihre Ressourcen auf die spezifische Produktionsaufgabe konzentrieren. Der Leitfaden bietet auf der Basis praxiserprobter Konzepte ein systematisches Analyse- und Planungsinstrumentarium.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
16. Auflage
ISBN: 978-3-931511-07-4

Global Sourcing

Global Sourcing

Global Sourcing steht aktuell wie kaum eine weitere Einkaufsstrategie im Mittelpunkt der Diskussion. Dabei wird Global Sourcing häufig unzweckmäßig mit Auslandseinkauf oder Offshoring synonym verwendet. Ein weiteres zu klärendes Missverständnis betrifft den Betrachtungsgegenstand: Global Sourcing ist keineswegs alleinige Aufgabe des Einkaufs, es betrifft vielmehr das gesamte Unternehmen.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
6. Auflage
ISBN: 978-3-937236-44-5

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement

Ziel dieses Leitfadens ist es, die Einführung eines modernen Innovationsmanagements im Unternehmen zu unterstützen. Hierzu werden Konzepte des Innovationsmanagements und operative und strategische Gestaltungsparameter vorgestellt. Maßnahmen zur Erzielung von Wettbewerbsvorteilen durch Steigerung der Innovationskraft und Verbesserung der Innovationsprozesse werden anhand von Fallbeispielen abgeleitet. Der Leitfaden enthält ein praktisch erprobtes Konzept von Methodenbausteinen, die ein effizientes Management von Innovationen möglich machen.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
12. Auflage
ISBN: 978-3-931511-94-4

Konzeptwettbewerb und Know-how-Schutz in der Automobil- und Zulieferindustrie

Konzeptwettbewerb und Know-how-Schutz in der Automobil- und Zulieferindustrie

Die dem TCW-report zugrunde liegende Umfrage unter 85 Unternehmen der Automobilbranche veranschaulicht die Bedeutsamkeit von Lieferanten als Innovationsgeber. Es zeigt sich, dass sie häufig sogar mehr innovative Ideen einbringen als die Mitarbeiter des eigenen Unternehmens. Um so verständlicher ist es, dass die Automobilindustrie den Mittelweg zwischen Wettbewerb und Kooperation sucht. Entwicklungspartnerschaften auf der Grundlage von Konzeptwettbewerben scheinen erfolgreich zu sein. Der TCW-report rückt das Organisationsproblem bei Entwicklungspartnerschaften in den Mittelpunkt. Er zeigt Vorgehensweisen und Gestaltungsfelder des Konzeptwettbewerbs auf und weist auch auf dessen erfolgskritische Gestaltungsfelder und diejenigen des Know-how-Schutzes hin. Fallstudien verdeutlichen Erfolg versprechende Wege, um Konzeptwettbewerbe, Know-how-Schutz und die Projektsteuerung von Entwicklungspartnerschaften effektiv und effizient durchzuführen.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2004
1. Auflage
ISBN: 978-3-934155-23-7

Lean in Forschung & Entwicklung

Lean in Forschung & Entwicklung

Das Konzept von Lean in Forschung und Entwicklung stellt einen ganzheitlichen Ansatz dar, der durch einen unternehmensspezifisch konfigurierten Methodenmix umfassend angelegt ist. Ziel von Lean in Forschung und Entwicklung ist es, die Grundsätze des Lean Thinking auf das Management von F&E zu übertragen. In der unternehmerischen Praxis aber auch in den bisherigen Veröffentlichungen zu diesem Thema wurde dieser Übertrag in Ansätzen begonnen aber wenig systematisch vollzogen. Aufbauend auf den Erfahrungen aus Industrieprojekten ist es dem TCW gelungen einen Methodenbaukasten zu erarbeiten, der die wesentlichen Instrumente zur Einführung von Lean in Forschung und Entwicklung enthält.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
2. Auflage
ISBN: 978-3-941967-08-3

Produktklinik

Produktklinik

Inhalt des Leitfadens ist das Konzept der Produktklinik, dessen Grundgedanke darin besteht, eigene aktuelle Produkte unter Heranziehung von Markt-, Wettbewerbs- und Kundendaten auf physischer Ebene mit denen der Mitbewerber zu vergleichen. Danach werden Zielgrößen für weitere Produktplanungen gebildet und eine optimale Kombination der einzelnen auf Produkt- und Prozessebenen realisierten Best-Practice-Lösungen zusammengestellt. Der Autor hat hierzu ein methodisch und praktisch erprobtes Bausteinkonzept entwickelt, das Unternehmen Unterstützung bei der Einführung einer Produktklinik gibt.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
17. Auflage
ISBN: 978-3-929918-87-8

Produktordnungssysteme

Produktordnungssysteme

Viele Unternehmen bringen ihr angestammtes Volumengeschäft durch falsch verstandene Kundennähe mit einem zu sehr auf individuelle Lösungen ausgerichteten Produktprogramm in Gefahr. Andere Unternehmen straffen durch Elimination von Varianten ihr Produktportfolio. Vielmehr ist die vom Markt geforderte Vielfalt möglichst effizient anzubieten. Der Leitfaden gibt einen umfassenden Überblick über die Ansätze zur Gestaltung effizienter Produktordnungssysteme. Durch die Darstellung von Vorgehensweisen und Fallstudien werden die Grundlagen für die Umsetzung gelegt. Mit der integrierten Betrachtung von Produkt, Prozess und Organisation wird ein erprobtes praxisorientiertes Konzept vorgestellt und anhand von Fallstudien belegt.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
11. Auflage
ISBN: 978-3-934155-40-4

Prozessklinik

Prozessklinik

Dieser Leitfaden befasst sich mit der Optimierung von Geschäftsprozessen durch Prozessorientierung und Leistungsvergleiche im eigenen Unternehmen. Die Konzentration auf wertschöpfende Tätigkeiten in Geschäftsprozessen und die Reduzierung nicht-wertschöpfender Tätigkeiten zu neuen Kostensenkungspotenzialen sind Bestandteile der Prozessorientierung. Orientiert an Leitlinien, wie beispielsweise der des organisatorischen Lernens, werden Methoden zur Vorgehensweise der Prozessorientierung im Rahmen eines Bausteinkonzeptes dargestellt und erläutert.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
11. Auflage
ISBN: 978-3-931511-98-2

Total Cost of Ownership

Total Cost of Ownership

Die Renditewirkung einer marginalen Reduktion von Beschaffungskosten ist im Verhältnis mit erheblichen Umsatzsteigerungen vergleichbar. Diese Erkenntnis führt in der Praxis dazu, dass Vergabeentscheidungen häufig auf der Basis der Teilepreise getroffen werden. Die renditewirksamen Konsequenzen einer Vergabeentscheidung werden vernachlässigt und allenfalls die relevanten Transportkosten berücksichtigt. Hohe Gemeinkosten sowie verdeckte Leistungsunterschiede der Lieferanten führen dazu, dass der Teilepreis nicht als alleiniges Entscheidungskriterium für Vergabeentscheidungen dienen kann. Der Leitfaden beschreibt die Umsetzung des TCO Ansatzes durch die Integration renditewirksamer Kosten in die Vergabe-, Produktions- und Logistikentscheidungen.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
6. Auflage
ISBN: 978-3-937236-54-4

Variantenmanagement

Variantenmanagement

Die Realisierung eines effizienten Variantenmanagements ist Ziel dieses Leitfadens. Da eine steigende Variantenvielfalt auf der einen Seite mit einer Erhöhung der betrieblichen Komplexität und mit einem Anstieg der Koordinationskosten verbunden ist, auf der anderen Seite jedoch den Kundennutzen steigert, kommt dem Variantenmanagement große Bedeutung zu. Der Leitfaden enthält ein methodisch und praktisch erprobtes Konzept zur Komplexitätsreduzierung, -vermeidung und -beherrschung in Produktplanung und Produktentwicklung sowie Serienfertigung und Auftragsabwicklung. Die Vorgehensweise wird sehr anschaulich an einem Praxisbeispiel demonstriert.

Wildemann, Horst
Erschienen: 2012
20. Auflage
ISBN: 978-3-929918-17-5